Kristalle züchten

Eigene Kristalle mit den Kosmos-Experimentierkästen züchten

Sie funkeln, glitzern und können erstaunliche Formen annehmen: Kristalle aus Mineralen, Zucker, Salz oder Schnee. Da vor allem Salz,- Zucker oder Schneekristalle, die natürlicherweise in der Natur vorkommen, meist jedoch winzig klein und kaum zu erkennen sind, kann es umso mehr Freude bereiten, Kristalle in größerer Form selbst zu züchten. Dies gelingt am Besten mit den Experimentierkästen von Kosmos, die vor allem für Kinder entwickelt wurden und in vielen interessanten Ausführungen erhältlich sind. Mit diesen Experimentierkästen können Kinder selbst Kristalle züchten, dabei unterschiedliche Formen herstellen und vor allem deren Wachstum beobachten.

Zu den Produkten

Durch das Experimentieren können Kinder schließlich vor allem die Funktionsweise der natürlichen Kristallentstehung erforschen und spielerisch an erste Aspekte aus dem Bereich der Chemie herangeführt werden. Mit den individuellen, eigenen Kristallzüchtungen werden sie somit zusätzlich dazu animiert, sich aktiv mit der Natur auseinander zu setzen und ein Verständnis für verschiedene natürliche Vorgänge zu entwickeln, das heute so kaum noch durch die Medien vermittelt wird.

Bunte Salzkristalle und Höhlenkristalle züchten

Doch wie funktioniert die Kristallzüchtung nun genau? Die Kristalle, die mit den Experimentierkästen von Kosmos gezüchtet werden können, basieren auf Salzkristallen, wobei die erforderlichen Salze wesentlicher Bestandteil der Experimentierkästen sind. Diese lösen sich zunächst in erwärmtem Wasser auf. Mit dem Abkühlen der so entstanden Salzlösung nimmt die Aufnahmefähigkeit des Wassers jedoch ab, wodurch das Kristallsalz wieder auskristallisieren kann und ein neuer, einzigartiger Kristall entsteht. Dabei können die Kristalle jedoch auch in unterschiedlichen Farben gezüchtet werden. Dies geschieht, in dem die ebenfalls in den Experimentierkästen enthaltenen Färbetabletten in der Lösung mit aufgelöst werden.

Die Färbertabletten färben dann die Lösung in der ausgewählten Farbe und verursachen somit auch das Färben der Kristalle, in dem sich feinste Farbpartikel an den Kristallen ablagern. Wer besonders schnell Kristalle züchten möchte, kann auch Blitzkristalle durch das Herstellen einer bestimmten Lösung nach der Anleitung der Experimentierkästen erzeugen. Diese Vorgehensweise eignet sich besonders auch bei Kindergeburtstagen oder anderen Veranstaltungen, bei denen mehrere Kinder zusammen kommen und sinnvoll beschäftigt werden sollen.

Das Kristalle züchten in der Gruppe ist für Kinder unter sich eine willkommene Abwechslung, bei der sie sich gegenseitig unterstützen und gemeinsame Erfolgserlebnisse durch die eigenen Kristalle bekommen.Ein absolutes Highlight der Kosmos-Experimentierkästen ist jedoch das Basteln unterschiedlichster Gipsfiguren, die mit einer kristallinen Hülle überzogen werden können.Aber auch durch die in dem Standard-Experimentierkasten “Kristalle Züchten” enthaltene Druse, mit der eine Hohlform aus Gips ähnlich den in der Natur vorkommenden Höhlen gebildet werden kann, lassen sich besondere Kristallformen nachbilden – die sogenannten Höhlenkristalle. Neben der Druse ist natürlich auch Gips in den Experimentierkästen enthalten, die darüber hinaus noch weitere Materialien beinhalten.

Inhalt der Kosmos-Experimentierkästen zum Kristalle züchten

In dem Kosmos-Experimentierkasten “Kristalle züchten” sind neben der 32 Seiten langen Anleitung, verschiedenen Kristallfigurenform, Gips, 2 Tütchen Alaun (20g und 50g), 10g Natriumacetat, 20g Natriumsulfat, einer Pipette, bunten Färbetabletten, Messbechern in unterschiedlicher Größe mit Deckel, einem Spatel, einer Schutzbrille und der Kristalldrusenform für die Höhlenkristalle auch eine Schatztruhe für die fertig gezüchteten Kristalle enthalten. Für das Experimentieren mit den Kristallen werden stets außerdem destilliertes Wasser, mehrere Marmeladengläser mit Deckel und einem ungefähren Füllvolumen von 200 ml, benötigt.

Das Kristalle züchten ist schließlich für alle Kinder ab 10 Jahren geeignet und sollte stets im Beisein von Erwachsenen durchgeführt werden. Neben dem Kosmos-Experimentierkasten “Kristalle züchten” als umfassendem Starter-Set gibt es außerdem das kleinere Set “Kristallzucht” sowie die Experimentierkästen “Nachtleuchtender Kristall” und “Leuchtende Höhlenkristalle”. Dabei kann mit dem “Nachtleuchtenden Kristall” ein Kristall gezüchtet werden, der nicht nur farbig ist, sondern sogar im Dunkeln leuchtet, was die Höhlenkristalle noch interessanter macht. Mit dem Experimentierkasten “Gruselmonster” können außerdem die dem Experimentierkasten beigefügten schaurigen Monsterfiguren eine Kristallschicht übergezogen werden.

Schließlich ermöglicht der Experimentierkasten “Kristall-Gigant” das Züchten von besonders großen Kristallformen mit einer Höhe von bis zu 15 Zentimetern und mit dem Modell “Blitzkristall” können besonders schnell Kristalle gezüchtet werden. Somit kann mit den zusätzlichen Kosmos-Experimentierkästen das Interesse von Kindern an diesen Wunderwerken der Natur nochmals gesteigert und sie zugleich für die Vorgänge in ihrem Umfeld spielerisch begeistert werden.